Herzlich Willkommen bei den

Tierschützern Hochtaunus e.V.





Januar 2023

Wir wünschen allen tierlieben Menschen und ihren Tieren ein frohes neues Jahr verbunden mit ganz viel Gesundheit, Glück und Freude.

Es gibt tatsächlich noch Wunder in unserer heute doch so kalten und egoistischen Welt.Unsere beiden Katzenmädchen Hanni (grau) und Shane (dreifarbig) haben das eigentlich tödliche Virus FIP überstanden.

Hanni kam mit 10 Wochen zu uns auf eine Pflegestelle. Als sie 6 Monate alt war, brach bei ihr FIP aus. Shane kam mit 6 Monaten aus Bulgarien zu uns und bei ihr brach  das Virus im 8. Lebensmonat aus, kurz vor ihrer Vermittlung.

 

Es gibt ein Heilmittel gegen FIP, welches in Deutschland leider noch nicht zugelassen ist. Die Tierärzte dürfen die Behandlung nicht empfehlen. Wer den Kampf gegen FIP gemeinsam mit seiner Katze angehen möchte, sollte wissen, dass es eine sehr aufwändige Behandlung ist. Das Medikament muss über einen längeren Zeitraum und immer zur gleichen Uhrzeit gespritzt werden. Wir werden von der Organisation „gemeinsam gegen FIP- Feline infektiöse Peritonitis/FIP ist heilbar“ ganz wunderbar unterstützt.

Anhand der Blutwerte die in regelmäßigen Abständen untersucht werden müssen und dem Gewicht der Katze, hilft die Organisation dabei, die Dosierung richtig zu bemessen.

Beide Tiere waren dem Tod geweiht und sind nun vollkommen gesund. Wir hätten niemals gedacht, dass sie es schaffen würden, es ging ihnen wirklich sehr schlecht. Wichtig ist der umgehende Beginn der Therapie, sobald der Verdacht auf FIP besteht.

Im Hintertaunus stehen wir als Verein sozusagen als Erstversorger zur Verfügung. Frau Bierbach ist Ansprechpartnerin bei allen Fragen rund um FIP. Es besteht die Möglichkeit, noch am gleichen Tag bei Frau Bierbach die Spritzen für die ersten Behandlungstage zu erhalten, um sofort mit der Behandlung beginnen zu können.
Keine Katze muss mehr an FIP sterben.




Kontonummer der Tierschützer Hochtaunus e.V. :

IBAN: DE16 5019 0000 4101 3500 59   BIC: FFVBDEFF



-


Mitglied beim Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V.