Herzlich Willkommen bei den

Tierschützern Hochtaunus e.V.



Januar 2022

 

Tier des Monats: unsere Hanni…

Vor ca. 4 Monaten ist Hanni zu uns gekommen. Eine Tierfreundin fand sie total verschmutzt und halb verhungert auf einem Bauernhof, wo katastrophale Zustände herrschten. Etliche dort lebende Katzen waren bereits verstorben, unkontrollierte Katzenvermehrung, mit schlimmen Folgen für die armen Tiere. Kastration kommt für den Hofbetreiber nicht in Frage.

Hanni hat sich auf ihrer Pflegestelle schnell eingelebt und war glücklich mit den anderen Katzen dort.

Doch dann ging es ihr gesundheitlich von Tag zu Tag schlechter. Sie spielte nicht mehr mit den anderen Kätzchen und wollte auch nicht mehr fressen, hohes Fieber kam noch erschwerend hinzu. Der Besuch beim Tierarzt blieb ihr leider nicht erspart. Sie bekam Spritzen, die am Anfang auch auf eine erfolgreiche Behandlung hindeuteten. Leider dauerte es nicht lange, bis sich die selben Symptome wieder einstellten. Ihr Bauchumfang veränderte sich, durch einen Ultraschall wurde bestätigt, dass sich Flüssigkeit im Bauchraum angesammelt hatte. Anhand der Farbe der Flüssigkeit deutete alles stark auf die tödliche Krankheit FIP hin. Der Bluttest bestätigte nach ein paar Tagen unseren Verdacht.

Unsere liebe Pflegemutti Gabi blieb nicht untätig und hat durch Recherchen von einem Medikament gehört, welches zwar offiziell noch nicht zugelassen ist aber schon sehr vielen FIP Katzen das Leben gerettet hat.

Dank vieler glücklicher Umstände konnte Hanni noch am gleichen Tag ihrer erste Spritze bekommen.

84 sind es insgesamt. 40 hat Hanni noch vor sich, die sie jeden Tag um die gleiche Zeit bekommen muss.

Wenn man sieht wie gut es ihr mittlerweile geht, dann ist so ein kleiner Piks am Tag nicht der Rede wert.

Wir werden von der Organisation „Gemeinsam gegen FIP“ begleitet, von denen wir auch mit dem Mittel GS versorgt werden, sowie sehr vielen wertvollen Tipps.

Finanziert wird diese Behandlung durch die Finderin von Hanni, wofür wir ihr unendlich dankbar sind, da die Kosten für die Spritzen enorm hoch sind.

Wir sind zuversichtlich, dass unser Sorgenkind gesund wird und sind dankbar für jeden Tag, an dem es ihr besser geht.


Selig sind die Menschen die Tiere lieben, denn sie werden niemals einsam sein.







Kontonummer der Tierschützer Hochtaunus e.V. :

IBAN: DE16 5019 0000 4101 3500 59   BIC: FFVBDEFF



-


Mitglied beim Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V.